eBikes

Ein E-Bike ist ein sogenanntes Pedelec (Pedal Electric Cycle), ein Fahrrad mit Elektroantrieb. Umgangssprachlich verwendet man häufig eher Elektrofahrrad oder E-Bike.

In Deutschland ist ein Pedelec, das durch den maximal 250 Watt starken Motor auf maximal 25 km/h konstruktiv begrenzt ist, nach der Straßenverkehrs-Zulassungs-Ordnung kein Kraftfahrzeug. Kennzeichen-, Haftpflichtversicherungs-, Führerschein- und Helmpflicht bestehen nicht. In der Schweiz gilt ein Pedelec mit einem maximal 500 Watt starken Motor mit einer Tretunterstützung von bis zu 25 km/h als ein Leicht-Motorfahrrad.

Pedelecs unterscheiden sich von einem gewöhnlichen Fahrrad durch einen zusätzlichen Elektromotor. Die meisten Modelle verfügen darüber hinaus über eine Batterieladeanzeige und eine Motorkrafteinstellung, entweder stufenlos oder in Unterstützungsstufen eingeteilt. Je nach Gewicht, Motorisierung und Akkuunterbringung werden auch Komponenten wie Rahmen und Bremsen angepasst, oft werden auch Standard-Fahrradteile verwendet.

Was sie beim e-bike fahren beachten sollten

Auch wenn sich ein E-Bike auf den ersten Blick nicht allzu sehr von gewöhnlichen Fahrrädern unterscheidet: Höheres Gewicht und die höhere Krafteinwirkung auf Bremsen, Rahmen und Komponenten sollten zu Ihrer eigenen Sicherheit nicht unterschätzt werden. Hier geben wir wertvolle Radfahr-Tipps, nicht unbedingt nur für E-Biker.

Kommentare sind geschlossen.